Was für Bücher kaufen Sie an ?

Was für Bücher kaufen Sie an ?

Die Frage der Fragen am Telefon (Teil 1): Der so gefragte Mensch kann nur wolkig antworten:
„Alle Bücher, die heute noch interessant sind“ – und was ist das ?
„Bücher, die für die Wissenschaften zur Zeit noch einen
Informationswert haben, sich vom buchkünstlerischen Standpunkt her aus der Masse hervorheben oder einfach „selten & gesucht“ sind.
Im Land gibt es viel zu viele, über Generationen angehäufte Bücherberge, die kaum noch jemand besitzen möchte.
Telefonisch ist oft nicht mit letzter Gewissheit zu klären, ob und was jetzt noch aufhebenswert oder veräusserbar ist,
wenn es sich um einige hundert oder tausend Bände handelt.
Die ungezählten Klassiker-Ausgaben oder der sonstige in Massen verbreitete Lesestoff vergangener Zeiten gehören meist nicht dazu. Das ehemals aktuelle Lehrbuch, die Weltgeschichte, die Bibel oder das Gesangbuch etc. aus dem 19.Jahrhundert ebensowenig.

Bei allgemeinen Lexika / Enzyklopädien  lässt es sich noch leicht erklären: Wieso hat der „Brockhaus“ das Erscheinen eingestellt ?
Vor wenigen Jahren noch unverzichtbar – heute in den meisten Haushalten durch Internetzugang vermeintlich ersetzt. Es sind ganze Berge von Lexika heimatlos geworden.
Doch keine Regel ohne Ausnahme: Haben Sie bspw. das Physik-Schulbuch von Albert Einstein oder das Gebetbuch von Karl Marx – natürlich mit eigenhändigen Einträgen – wäre es natürlich von Bedeutung. Der Brockhaus von Herrn Nietzsche wäre auch nicht ohne Wert.
Der knappe Hinweis auf das Altpapier kommt sicher bei Buchgemeinschaftsausgaben, Reader Digest, Corona-Reihen oder
ehemals sündhaften teuren Lexikotheken.
Ein Festtag für den Antiquar sind langjährig gepflegte Sammlungen,
wenn der Sammler/die Sammlerin kenntnisreich unterwegs waren.
Manchmal entscheidet auch allein der Zustand der Bücher über das weitere Schicksal.
Listen oder Fotos der Bücherwände helfen bei der Einschätzung  – Gewissheit bringt nur die persönliche Besichtigung.
Es gilt jedesmal neu abzuwägen,  wegen der Bücher durch die weite Welt fahren oder es besser zu lassen.